Vom Kaspischen zum Schwarzen Meer

Transkaukasische
Eisenbahn

10-tägige geführte Sonderzug-Reise
Baku - Batumi

Einzigartige Highlights Ihrer Reise

Batumi - ©Ig0rZh/stock.adobe.com

Von der sonnenverwöhnten Steppe am Kaspischen Meer bis zur subtropischen Schwarzmeerküste, wo selbst Tee und Reis gedeihen. Dazwischen eine riesige Barriere zwischen Himmel und Erde: die schneebedeckten Gipfel des Kaukasus. Orient und Okzident – eine kulturelle Vielfalt auf engstem Raum, die ihresgleichen sucht. Und auch die Küche ist an Vielfalt kaum zu überbieten: gefüllte Teigtaschen Khatschapuri und Tskhinkali, Stör in Granatapfel, Hühnchen mit grünen Walnüssen, und nicht zu vergessen Georgiens Weine!

  • Komfortabel im Sonderzug auf spektakulären Strecken in Aserbaidschan und Georgien
  • Höhepunkte: Höhlenstadt Wardsia, die Metropolen Baku und Tiflis, ­ Nacht im hohen Kaukasus mit Blick auf den Kazbegi
  • Hautnah-Momente: Besuch eines georgischen Gottesdienstes, eines Weingutes, eines Basars und im Handwerkszentrum
  • Deutschspr. Reiseleitung und Arzt an Bord

p. P. ab 3.500 €

Reisetermine:
Baku - Batumi: 9.10.2020
Batumi - Baku: 14.10.2020

Ihr Reiseverlauf

Altstadt von Tiflis - ©Boris Stroujko/stock.adobe.com

‚1. Tag: Vormittags Flug nach Baku. Abends Ankunft in Baku – blicken Sie auf die atemberaubende Skyline am Kaspischen Meer. Am spektakulärsten: die drei Flammentürme, Bakus modernes Wahrzeichen. Übernachtung in Baku.

„2. Tag: Willkommen an Bord (F/›M/›A). Morgens erkunden Sie Bakus Altstadt mit Moscheen, dem Jungfrauenturm und dem Shirvan-Shah-Palast (UNESCO-Welterbe). Doch auch die prunkvollen Jugendstil-Bauten des ersten Öl-Booms und die futuristische Architektur des zweiten Öl-Booms begeistern! Nachmittag zur freien Verfügung. Alternativ Ausflug auf die Halbinsel Apscheron zum zoroastrischen Feuertempel und zum Brennenden Berg (zubuchbar). Abends begrüßt Sie die Crew herzlich an Bord des Sonderzuges. Im Abendlicht rollt der Zug durch Aserbaidschans weite Steppe. Zwei Nächte an Bord.

‡3. Tag: Im Palast der Khane (F›/M/›A). Sheki liegt im Schatten bewaldeter Kaukasusberge und ist ein einziges Freilichtmuseum. Von der Karawanserei gelangen Sie in den Khan-Palast. Leuchtende Intarsien, Glasfenster und Fresken entführen Sie in die Welt von ­1001 Nacht. Im Kunsthandwerkszentrum und auf dem Basar lässt sich so manches Schnäppchen machen. Auf der Zugstrecke von Sheki gen Süden kleidet sich Aserbaidschan in Grün. Nachmittags erwartet Sie bei der Stadt Ganja eine Überraschung: Das Dorf Göygöl, einst Helenendorf, wurde ­˜­1815Š von schwäbischen Weinbauern gegründet. Das bezeugen liebevoll restaurierte Villen, die Johanneskirche und das Haus des letzten Deutschen, Viktor Klein. Von hier fahren Sie zur Grenze nach Georgien. Ockergelbe
Steppe geht über in grünes Hügelland. Das Ziel ist Georgiens lebendige Metropole Tiflis.

…4. Tag: Im Hohen Kaukasus (F›/M/›A). Tiflis: stolze Kirchen, bunte Holzhäuser am Steilufer der Kura, klassizistische Villen – eine Altstadt wie aus dem Märchen. Sie sehen das Bäderviertel, die Festung und den Rustaweli-Boulevard. Die Fahrt über Georgiens legendäre Heerstraße in den Kaukasus ist in jeder Hinsicht der Höhepunkt. Schon der Blick auf die Burg Ananuri verschlägt einem den Atem. Dann erscheinen am Horizont die ersten schneebedeckten Bergriesen. Immer höher werden die Gipfel. Doch der Blick von der Terrasse Ihres Hotels in Stephansminda auf den Š5.033 m
hohen Kazbegi toppt alles! Davor leuchtet auf einem Berggrat zwischen Himmel und Erde die winzige Gergeti-Kirche. Ausflug: Jeep-Ausfahrt zur Kirche (zubuchbar). Die kommende Nacht logieren Sie im Komfort-Hotel in Stepansminda.

ˆ5. Tag: Orient und Okzident (F›/M/›A). Auf der Rückfahrt nach Tbilisi halten Sie an der Dschwari-Kirche hoch über dem Fluss Aragwa und bewundern Georgiens alte Hauptstadt Mzcheta (UNESCO-Welterbe). In Tbilisi bleibt nachmittags noch etwas Freizeit. Oder Sie fahren mit der Seilbahn hinauf auf den Hausberg Mtazminda. Übernachtung in Tblissi.

–6. Tag: In Vino Veritas (F/M/›A). Zugfahrt von Tbilisi durch die fruchtbare Tiefebene. In Gori kam 1878­˜™˜ Stalin zur Welt. Davon kündet das Museum mit Stalins persönlichem Eisenbahn-Waggon. In Uplisziche, einst Handelsstation an der Seidenstraße, erwartet Sie eine Höhlenstadt aus dem —6. Jh.. Exklusiv für Sie öffnet ein altes Chateaux seinen Weinkeller. Achascheni, Kindsmarauli, Zinandali – Georgiens Weinbau reicht über ™7.000 Jahre zurück. Nachmittags erreicht der Zug Borjomi. Der Kurort liegt in einem tiefen Tal und versorgte einst das ganze Zarenreich mit Mineralwasser. Prächtige Villen, Boutique-Hotels und der Kurpark verzaubern noch heute. Zwei Nächte an Bord.

7—. Tag: Land der Burgen (F›/M/›A). Vom Städtchen Achalziche, über dem eine riesige Burg thront, führt ein Aus ug zur Höhlenstadt Wardsia (­12. Jh.). Wie Bienenwaben schmiegen sich mehr als 3.000 Wohnhöhlen für bis zu Š50.000 Menschen an eine gigantische Felswand. Die Fresken der sagenhaften Königin Tamara in der Höhlenkirche haben nichts an Strahlkraft eingebüßt. Auf der Zugfahrt von Achalziche durch den Kleinen Kaukasus zieht Georgiens Alltag an Ihnen vorüber – Weinberge, malerische Dörfer, trutzige Wehrtürme. Von der Bagrati-Kathedrale genießen Sie den Ausblick
über die Altstadt von Kutaissi. Unweit liegt das idyllische Gelati-Kloster (UNESCO-Welterbe).

˜8. Tag: Am Schwarzen Meer (F›/M). Die letzte Zugetappe führt spektakulär entlang der Schwarzmeerküste. Links Palmen und Berge, rechts das Meer. In Batumi heißt es Abschied nehmen von der Zug-Crew. Georgiens Hafen und Seebad liegt malerisch an einer Bucht vor der Kulisse grüner Berge. Die glitzernde Skyline an der Palmenpromenade überrascht. Rundfahrt durch Alt-Batumi, wo Kau eute aller Herren Länder Spuren hinterließen. Orthodoxe Kirchen, Synagogen und Moscheen – die Adscharen sind muslimische Georgier. Zwei Nächte im Hotel.

™9. Tag: Batumi (F›/A). Besuch des Botanischen Gartens, ein subtropisches Paradies! Seine Terrassenanlage an der Steilküste bietet Ausblicke auf das Meer. Nachmittag zur freien Verfügung. Abends Abschieds-Dinner.

10‚’. Tag Goodbye Batumi (F). Rückflug nach Deutschland am Vormittag.

Programmänderungen vorbehalten.
F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen

Ihre Inklusivleistungen

Baku - © photoaliona/Fotolia.com

Gut zu wissen:

  • Nicht inkl.: Visum Aserbaidschan (p. P. ca. ­19 €; Online-Beantragung notwendig).
  • Flug: Aufpreis für andere deutsche Abflughäfen und Flug-Upgrades auf Anfrage.
  • Reise auch in umgekehrter Richtung buchbar. Programm auf Anfrage.

Inklusivleistungen:

  • Linienflug Frankfurt/›Main – Baku und Batumi – Frankfurt›/Main mit Turkish Airlines (Economy Class) inkl. Steuern/›Gebühren
  • Fahrt und 4‘ Nächte im Sonderzug
  • 5 Nächte im Hotel
  • Verpflegung lt. Programm
  • Alle Transfers und Ausflüge lt. Programm in modernen, klimatisierten Reisebussen
  • Deutschsprachiger Chef-Reiseleiter und örtliche deutschspr. Reiseleitung
  • Reisedokumention

Mindestteilnehmerzahl: 45‘Š Personen
späteste Absage bis ˜28 Tage vor Abreise

Gerne beraten wir Sie nach Ihren Wünschen. Bitte kontaktieren Sie uns:


Mir ist bewusst, dass meine personenbezogenen Daten von Ameropa-Reisen GmbH für die Vertragsdurchführung, zur Kundeninformation und kundengerechten Gestaltung der Reiseangebote gespeichert, verarbeitet und innerhalb des DB-Konzerns übertragen und zu den genannten Zwecken genutzt werden. Ihre eingegebenen Daten werden aus Sicherheitsgründen verschlüsselt übertragen. Die Daten sind gemäß Bundesdatenschutzgesetz gegen missbräuchliche Verwendung geschützt. Die Hinweise zum Datenschutz habe ich gelesen und akzeptiere diese.

Ich bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen personenbezogenen Daten durch Ameropa-Reisen GmbH zu Werbezwecken für Reiseangebote, Aktionen und weitere interessante Themen per E-Mail genutzt werden dürfen.
* Pflichtfelder bitte ausfüllen.